spieleüberblick-januar-xplorer

PLAYSTATION PLUS & XBOX LIVE GOLD – Januar Spiele im Überblick

Zum Ende des Jahres geben Sony und Microsoft bereits die ersten Titel für das kommende Jahr bekannt. Der Januar lockt mit vielen bekannten Namen und Klassikern.

So gibt es für die PlayStation Plus Mitglieder Hardware: Rivals und Grim Fandango Remastered für PlayStation 4 und PS Vita, auf der PlayStation 3 erwarten uns Dragon Age: Origins, Medal of Honor Warfighter, PS Vita Besitzer kommen in den Genuss von Legends of War Patton und Nihilumbra.

Sponsored Links
Sponsored Links

Xbox Live Gold Besitzer erwarten Killer Instinct: Season 1 Ultra Edition und Zheros auf der Xbox One. Deux Ex: Human Revolution und DiRT Showdown steht für die Xbox 360 Spieler bereit.

doctor-strange-xplorer

DOCTOR STRANGE – Kevin Feige erklärt die Kräfte

doctor-strange-kräfteBereits vor einer Weile bekamen wir erste Informationen über Benedict Cumberbatch, der in der kommenden Marvel Verfilmung die Rolle des Doctor Strange einnimmt. Produzent Kevin Feige gab nun einen kleinen Überblick, was uns mit dem Doctor erwartet.

„Der Doctor hat so einiges drauf. So gehören vor allem die zungenbrechenden Zaubersprüche, bekannt aus den Comics dazu. Diese wollen wir auch im Film beibehalten, das macht den Doctor schließlich aus. Sein Umhang erlaubt es ihm zu fliegen, jedoch nicht wie Thor oder Superman. Der Umhang besitzt fast schon einen eigenen Verstand. Er öffnet Portale direkt vor deinen Augen, malt Mandalas aus Licht die im Kampf als Schild dienen. Selbst im Film können wir nicht all seine Kräfte unterbringen.“

Sponsored Links

Der Schwebemantel und das „Auge des Agamotto“ stehen im Fokus und dienen als Quelle seiner Kräfte.

„Das Auge des Agamotto ist ein sehr wichtiges Relikt, das schnell gefährlich werden kann, sollte es in die falschen Hände geraten. Es besitzt vielerlei Kräfte, so wird es dem Besitzer erlaubt mit der Zeit „herumzuspielen“, ein wichtiger Faktor in der Geschichte des Films.“

Am 4. November 2016 dürfen wir den Doctor dann selbst auf der Leinwand bestaunen, bis dahin warten wir auf den ersten Trailer und weitere Einblicke in die Welt des ehemaligen Chirugen.

Sponsored Links

Quelle

hp-omen-test-xplorer

Gaming Notebook mit Leistungstief? Das HP OMEN 15-5000ng

Mit dem Omen 15-5000ng stellt uns HP ein 15,6 Zoll-Gaming-Notebook mit Full-HD-Anzeige und Touchscreen vor. Von außen macht es mit seinem schwarzen Aluminiumgehäuse viel her, aber kann das Aussehen auch mit den Funktionen mithalten? 

HP OmenMit einer Höhe von grade mal zwei Zentimeter und rund zwei Kilo Gewicht zählt das Notebook zu den Fliegengewichten seiner Art. Während dieser Fakt den Transport um einiges leichter macht, ist es wichtig, dass dabei nichts an Robustheit verloren geht. Ich habe ich es in meiner Testzeit glücklicherweise nicht geschafft, das Modell auf den Boden zu befördern, doch auch ohne diesen Härtetest kann ich behaupten, dass das Aluminiumgehäuse für ausreichend Schutz sorgt. Auch eine angemessene Durchlüftung bei starker Belastung ist durch die Chrom-Scharniere und die Lüftungsschlitze auf der Unterseite gegeben. Und das ohne einen Flughafen-Lärmpegel! Insgesamt passt das also alles recht gut, allerdings hat das recht außergewöhnliche Design auch seine Tücken.

Sponsored Links

So wurden sämtliche Eingänge an der Rückseite angebracht, um dem flachen, leicht abgeschrägten Stil, den man von den Ultrabooks kennt, treu zu bleiben. Das hat aber zur Folge, dass sich die gleichzeitige Nutzung des Ladekabels und der UBS-Ports schwierig gestaltet. Ein großer Minuspunkt für mich ist die völlige Abwesenheit von VGA- und Ethernet-Zugang, die es im Zweifel ermöglichen, das Notebook direkt mit dem LAN zu verbinden, um so eine (noch) schnellere oder auch stabilere Verbindung aufzubauen. Zwar setzt das Omen auf ein Premium-WLAN-Modul, dass an sich schon eine schnelle Verbindung ermöglicht, hier hätte ich mir jedoch trotzdem die zusätzliche Alternative gewünscht.

HP OmenDa wir uns hier mit einem Notebook beschäftigen, dass speziell für Videospiel-Fanatiker ausgestattet wurde, hat HP dazu passend natürlich auch noch einige besondere Features reingesteckt. Neben den Beats-by-Dre-Lautsprechern (Die Kooperation ist aber wegen des Apple-Kaufs von Beats bereits beendet und in den aktuellen Geräten gibt es Bang & Olufsen-Lautsprecher, z.B. bei dem Spectre, das wir im Adventskalender verlosten.) verfügt das Notebook über eine beleuchtete Tastatur, die es dir auch bei schlechten Lichtverhältnissen ermöglicht, dein Spiel fortzusetzen. Da das Spielen am Laptop oft sehr fummelig sein kann, gibt es zusätzlich programmierbare Tasten, links neben der Standard-Tastatur angesiedelt. Mit den frei programmierbaren Tasten ist es dir möglich, je nach Spiel dein eigenes Profil einzustellen und so die wichtigsten Funktionen mit einemTastenklick bereit zu haben. Damit wird die alternativ vielseitige Tastatur oder auch Gamer-Maus gut ersetzt.

Ein tolles Design ist schön und gut, aber was nützt das Ganze, wenn wir damit nichts anfangen können? Um dieser Situation zu entgehen, bringt uns Hewlett-Packard in den Genuss des Core i7-4710HQ Prozessors, zusammen mit der Geforce GTX 860M. Die Kombination verspricht viele Stunden Spaß. Grafik-Fans werden jedoch enttäuscht.

Sponsored Links

Der größte Kritikpunkt ist hierbei der Preis. Bei einem Betrag von 1.600 Euro muss es schon so einiges an Ergonomie und Performance bieten, um noch ein halbwegs gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen. Das Notebook soll den Spielern ermöglichen, auch unterwegs an ihre Lieblingsspiele zu kommen. Während ich in meinem Test ältere Spiele wie Skyrim problemlos spielen konnte, hatte ich vor allem bei neueren Titeln wie Fallout 4 meine Probleme. Von einem Modell in der Preisklasse erwarte ich etwas mehr als eine „niedrige“ Grafikeinstellung, die mir das Spiel bereits vor dem Start vorschlug.

 

 

Fazit

[pullquote]Das HP Omen ist ein akkurates Gaming-Notebook. Durch einige Kritikpunkte kann es mich jedoch nicht überzeugen. Mit hp-omen-testdem edel verarbeiteten Aussehen, dem praktischen Touchscreen und dem guten Prozessor habe ich zwar ein sehr gutes Notebook vor mir liegen, als wirklich gutes Gamer-Werkzeug erweist es sich in meinen Augen jedoch nicht. Keine Möglichkeit, ein Ethernet-Kabel anzubringen (z.B. für Lan-Partys) und ein zweifelhaftes Grafik-Setting, das neue Titel zwar abspielt, mit diesen jedoch schon stark zu kämpfen hat. Das HP Omen ist ein gutes Notebook, schafft es jedoch meiner Meinung nach nicht, den Preis und die Leistung in ein vernünftiges Verhältnis zu setzen.[/pullquote]