dark souls

DARK SOULS #1 von Titan Comics mangelt es an Atmosphäre

dark-souls-comicDas Dark Souls Franchise ist bekannt für seine gnadenlosen Gegner und sein düsteres, eher farbloses Design. Die Welt ist hart und gefärhlich, jeder einzelne Gegner tödlich. Mit dem detaillierten, atemberaubenden Gegnerdesign bietet sich Dark Souls als eine perfekte Vorlage für eine epische Comic-Reihe. Davon sehen wir in der ersten Ausgabe des Comics jedoch nicht viel.

Die erste Ausgabe startet mit einem klassischen Ort der Serie: An einem Lagerfeuer. Wir verfolgen die Geschichte von Fira, eine Ritterin. An ihrer Seite finden wir Scryer, der als eine Art Sidekick in der Geschichte dient. Die wiederbelebte Ritterin ist auf der Suche nach dem Zahn von Andolus, ein Artefakt das einst einem mächtigen alten Drachen gehörte. Auf der Suche nach dem Artefakt treffen wir typische Gegner der Spielereihe, wie wiederbelebte mächtige Skelett-Ritter. Doch warum scheitert die erste Ausgabe, beim Versuch die Atmosphäre des Spiels einzufangen?

Fira selbst bietet mit einigen Flashbacks zum Tod ihrer Familie und den daraus resultierenden psychischen Problemen eine solide Grundlage, eine gute Charakterentwicklung in den kommenden Ausgaben zu durchleben. Das Problem  liegt eher in der Darstellung der Welt. Zu viel Farbe, zu wenig Kämpfe. Es sind die furchteinflößenden Gegner, die brutale triste Welt der Spiele, die Spielern im Kopf bleiben. In der ersten Ausgabe des Comics werden die Kämpfe in gerade mal 3-4 Panels abgearbeitet und sind schlichtweg nicht episch genug, um ein „Dark Souls-Feeling“ abzugeben. Stattdessen wirkt das ganze wie ein klassisches Fantasy-Gebilde. Die eigentliche Geschichte des RPG-Titels wird nie direkt an den Spieler gebracht. Im Comic besteht die Umgebung der Welt lediglich aus seltsamen Kristallen oder Steinlandschaften.

Anzeigen
Posted in Buch, Spiel and tagged , , , , , .

Anne ist Game Design-Student und setzt sich freiberuflich mit der Videospielkultur auseinander. Neben kleineren Indie-Titeln und psychologischen Themen hat es ihr vor allem das Sci-Fi-Genre angetan. Unter @dovahkarian tweetet sie hauptsächlich Fotos von ihren Hunden.