DIVINITY II #1

DIVINITY II #1 verbindet gekonnt Sci-Fi mit Totalitarismus

DIVINITY II #1-xplorer

Am Ende des kalten Krieges gab die Sowjetunion alles, um das Rennen um die neuste Weltraumtechnik zu gewinnen. Ohne auf potentielle Verluste oder Gefahren zu achten, schickte man einen Mann in das All – Abram Adams. Verloren zwischen den Sternen, ohne Gefühl für Raum und Zeit traft dieser auf etwas. Etwas das ihn veränderte und mit der Fähigkeit zurückließ, Raum, Zeit und selbst Materie zu verändern. Nachdem die mysteriösen Ereignisse aus sämtlichen Geschichtsbüchern gelöscht wurden, taucht dieser plötzlich wieder auf der Erde auf.DIVINITY II #1-xplorerDie Geschichte rund um die seltsame Macht wird mit Divinity 2 weitergeführt. Das 11-mal ausverkaufte Original, Divinity, war ein großer Erfolg für Valiant Comics, und auch Divinity II geht bereits in die zweite Auflage.

In Divinity 2 #1 begleiten wir Mishka, die Co-Pilotin und Kollegin von Adams, nachdem dieser verschwand. Insgesamt drei (Abram, Mishka und Ryan) ausgewählte Waisen wurden damals für das Projekt ausgewählt und nach dem klaren kommunistischen Standard DIVINITYII-001ausgebildet. Der Comic startet mit Mishka und Ryan, die sich nach einer Crashlandung auf einem fremden Planeten wieder finden. Mit angeschlagener Rüstung und wenig Hoffnung beschließt Mishka sich ebenfalls der unmenschlichen Kraft zu stellen. Mit den neu gewonnenen Fähigkeiten kehrt sie ebenfalls auf die Erde zurück. Mit Gott gleicher Kraft und einem starken kommunistischen Ideal, möchte sie die Sowjetunion für immer verändern.

Die erste Ausgabe zu Divinity II diente als Einleitung für die Geschichte und bietet einen guten Überblick wofür die Reihe steht: Gottkomplexe, Sci-Fi und eine Menge Kommunismus. Während die starken Kontraste, wie auf dem fremden Planeten, uns wortwörtlich in eine andere Welt entführen, bekommt die Serie mit ihrer Brutalität und den starken Idealen einen sehr realistischen Twist.

Anzeigen
Posted in Buch, Spiel and tagged , , , , , .

Anne ist Game Design-Student und setzt sich freiberuflich mit der Videospielkultur auseinander. Neben kleineren Indie-Titeln und psychologischen Themen hat es ihr vor allem das Sci-Fi-Genre angetan. Unter @dovahkarian tweetet sie hauptsächlich Fotos von ihren Hunden.