PC

Verloren im Ödland mit MAD MAX

von Anne Zarnecke am 9. September 2015

mad-max-landschaft-xplorerIm vergangenen Sommer beherrschte vor allem ein Film die Kinos: Mad Max: Fury Road. Noch nie habe ich von so vielen Menschen gehört, die sich einen Film zwei, drei, sogar vier Mal im Kino ansahen, weil sie so fasziniert von ihm waren. Auch ich wollte nach meinen ersten Kinobesuch am liebsten sitzen bleiben und das Ganze noch einmal sehen. Was Regisseur George Miller hier geleistet hat, war großartig.

Seit dem 1. September dürfen wir Max‘ Leben selbst in die Hand nehmen, auf der Konsole oder auch am PC. Entwickelt von Avalanche Studios, versprach uns das Spiel ein gewaltiges Action-Abenteuer und insgeheim hoffte jeder, dass es sich mit der Filmvorlage messen könnte. Auch wenn sich die Film- und Spieleproduktionen von Mad Max klar abgrenzen möchten, sind die Ähnlichkeiten des Spiels mit dem Film nicht zu verleugnen. Ich habe mich also, zusammen mit dem Magnum Opus (die Autos in Mad Max waren schon immer ein Highlight), in das umkämpfte Ödland begeben und dabei gefühlte 300 kg Schrott gesammelt.

combat-mad-maxUm den Fans des Films eine Hoffnung im Vorfeld zu nehmen: Mad Max kommt (leider) nicht an den Film heran. Obwohl es in Sachen Action und brutale Kämpfe passt, fehlt es an glaubwürdigen Charakteren und deren Darstellung. Gerade die haben mich in Mad Max: Fury Road so fasziniert. Dessen ungeachtet macht es unheimlich Spaß, sich als Max durch die Wüste zu kämpfen, auf Warboys zu treffen und diese mit einem Batman-ähnlichen Kampfsystem einen nach den anderen niederzumetzeln. Manchmal mit gefundenen Waffen, oftmals mit den nackten Fäusten. Es spritzt viel Blut, eine Slow-Motion-Szene zeigt mir noch einmal genau, wie ich meinem Gegner den Kiefer gebrochen habe. Ich setze mich wieder in meinen Magnum Opus und fahre weiter.

Wie oben erwähnt spielen Autos neben Max die zweite Hauptrolle in jedem Film – und so auch in diesem Spiel. Man kann das Auto nach den eigenen Wünschen modifizieren. Möchte man einen schnellen Kampftank, so übersäht man das Auto mit Spikes, einem dicken Spoiler zum Rammen und ordentlich viel Panzerung. Spieler, die es lieber schnell und flink mögen, setzen ihren Fokus auf den Motor und dessen Handling. Auch optische Feinheiten lassen sich im Editor gut anpassen, vorausgesetzt man hat ausreichend Schrott gesammelt und einen entsprechenden Rang erreicht.

Wir haben also: viel Gewalt, actiongeladene Autokampfsequenzen und eine Menge Blut. Fans von Action- und Autorennspielen können hier getrost den Geldbeutel rausholen. Für diejenigen, die sich mehr von dem durch Halluzinationen und Wahnsinn geplagten Max erhofft haben und verwirrt nach den starken weiblichen Gegenstücken suchen – Ebbe! Es scheint, als hätte Avalanche Studios all seine Energie in den Actionpart des Spiels gesteckt. Das hat sich, wie bereits erwähnt, auch ausgezahlt. Aber was ist mit den vielen Freaks, die im trostlosen Ödland leben?

jagd-mad-maxSausage-Partys und Barometer Manie

Egal wie sehr sich das Entwicklerstudio des Spiels von dem vorher veröffentlichten Film abgrenzen möchte, wenn zwei Medien so nah auf einander folgen – und sie zufälligerweise auch noch gleich heißen –, dann werden diese natürlich verglichen. Als ich im Sommer aus dem Kinosaal herauskam, hatte ich mein imaginäres „Furiosa 4 President“-Fähnchen gezückt und lief damit dem Release des gleichnamigen Spiels entgegen. Was ich bekam, war ein Overly-Manly-Man-Spiel, bei dem mein Furiosa-Fähnchen einen traurigen Knick machte. Wieder eine vergeudete Chance, das so schrecklich geprägte „Damsel in distress“-Frauenbild“ in Videospielen weiter aufzulockern.

Auch die Darstellung des vom Wahnsinn gezeichneten Max hätte so viel besser über den Bildschirm ablaufen können. Stattdessen wird die angestaute Wut in ein Barometer gepresst. Je mehr Wut Max anstaut (gute Trefferserien bei den Gegnern), umso höher ist die Chance, dass sich das Barometer füllt und wir den Gegnern mehr Schaden zufügen. Dem Kampf mit dem eigenen Gewissen und der Flucht aus dem Wahnsinn mit einem Wut-Barometer gleichzusetzen finde ich mehr als schade. Avalanche Studios hatte hier die Möglichkeit gehabt, nicht nur ein durchaus gutes Actionspiel herauszubringen, sondern auch die menschliche Psyche näher zu beleuchten.

 

mad-max-magnum-opus-xplorerFazit

Mad Max zaubert den Fans von schnellen Autos und gewaltigen Kämpfen definitiv ein Lächeln auf die Lippen. Auch ich hatte sehr viel Spaß mit
meinen Magnum Opus, durch die Wüste zu streifen, Öllager zu zerstören, Schrott zu sammeln oder Gegner mit einem Schub in meine Spikes komplett explodieren zu lassen. Aber warum dort aufhören?

Warum sich nicht vom Film inspirieren lassen, ein paar coole Warchicks und andere Freaks programmieren und Max den Hintern aufreißen lassen? Warum den Kampf gegen den Wahnsinn an den oberen linken Bildschirmrand quetschen, anstatt den Weg dorthin bildgewaltig darzustellen? Mad Max ist ein gut gelungenes Actionspiel, mit der verpassten Möglichkeit, noch mehr als das zu werden.

Details
Item Reviewed

Mad Max

Author
9. September 2015
Release

1. September 2015

Publisher

Warner Bros.

Entwickler

Avalanche Studios

Genre

Action

Plattform

PC, PlayStation 4 & Xbox One

Irgendwas mit Videospielen, Musik und Comics. Bärte sind die besseren Menschen.
WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien