Skyhill

Zwischen Mutierten und Hungersnot: Hotel-Horror mit SKYHILL

Der dritte Weltkrieg ist fast vorbei. Letzte Vereinbarungen werden getroffen und man verspricht Besserung. Um etwas zu entspannen gönnen wir uns einige Nächte im schicken Skyhill Hotel. Oben im VIP Zimmer angekommen erreicht uns eine beunruhigende Nachricht über den Fernsehsender:  Bitte bleiben sie ruhig und verlassen sie nicht ihre Zimmer. Minuten darauf ein Angriff, danach Stille. Tage, oder sogar Wochen später befinden wir uns noch immer in unserem Hotel Zimmer. Der Rest der Menschheit starb entweder bei dem biologischen Angriff oder wandert draußen in Form von schrecklich mutierten Menschen herum. Willkommen im Skyhill.

[youtube url="https://youtu.be/DAkU6bCvvnE"]

In Comic-Optik und Roguelike Survival Spielmechaniken fordert das Entwicklerteam Mandragora also unseren Überlebensinstinkt heraus. Das eigentliche Ziel ist es jedoch, dem Hotel zu entkommen. Denn in diesem wimmelt es nur so von gefräßigen Mutierten und verwirrten Menschen, die einen mit dem Messer bedrohen. Wir befinden uns im einhundertsten Stock und haben daher einen weiten Weg zu gehen. Dieser gestaltet sich um einiges gefährlicher, als man zuerst erwartet. Als Perry Jason beginnt unser bitterer Kampf ums überleben.

Point ’n‘ Survive mit SkyhillSkyhill

Survival-Spiele lösen bei mir jedes Mal einen unheimlichen Druck aus. Meist durch die Angst, das Spiel wegen Hungersnot zu verlieren und noch einmal von vorne zu beginnen. Oder es ist der simple Fakt, dass die Hunger Anzeige meines Charakters nie vollständig gefüllt ist. Hinzu kommt noch die Gefahr, durch eingenommene Nahrung vergiftet zu werden. Das zieht mir pro Raum einen Gesundheitspunkt ab und auch das Sättigungsgefühl lässt nach. Und was ist, wenn ich in der Etage mit dem demolierten Fahrstuhl festhänge, und nirgendswo hin kann, wenn ich nicht genug Nahrung finde? Als Spieler hat man nie das Gefühl, sicher zu sein.

Sponsored Links
Sponsored Links

Damit zumindest die Gesundheit unseres Geschäftsmannes intakt bleibt, dient unser VIP Zimmer an der Spitze des Hotels als Safepoint. Auch das hat jedoch seinen Preis: Legen wir uns ein wenig aufs Ohr, gewinnen wir zwar wieder an Gesundheit, der Hunger wird dadurch jedoch größer. Man fährt also jedes Mal mit einem unguten Gefühl im Magen den Fahrstuhl hinunter, um sich dem Hotelausgang immer weiter zu nähern. Die Fahrstuhlstationen der einzelnen Etagen müssen ebenfalls repariert werden. Das kann entweder auf gut Glück funktionieren, oder man findet die benötigten Teile in den Hotelzimmern. In diesem warten, per Zufallsverfahren ausgewählt, verschiedene Gegner die es in einem rundenbasierten System auszuschalten gilt. Mit RPG-Elementen wie einer minimalistischen Charakterverbesserung (Präzision, Stärke) oder auch einer Crafting Möglichkeit in unserem Zimmer, vereint Skyhill Elemente aus den verschiedensten Genres. Die Entwickler selbst bezeichnen ihr 2D-Spiel deswegen als ein „Point n‘ Survive“

Skyhill-xplorerFazit

Es dreht sich um das Erwägen der Situation, das Abschätzen der anstehenden Gefahr. Ist es besser, wenn ich mir die Medizin für einen späteren Zeitpunkt aufbewahre? Soll ich lieber schnell in mein Zimmer fahren, statt mich ausgemergelt weiter nach unten zu begeben? Sterbe ich im Kampf mit dem Mutanten, oder soll ich es riskieren? Skyhill eignet sich prima für ein kleines Spiel zwischendurch. In mehreren Sitzungen kämpft man sich Etage für Etage näher dem Ausgang entgegen und hofft auf das Beste in den zufallsgenerierten Räumen. Mit viel Glück wartet dort ein saftiges Stück Fleisch an Stelle des gigantischen Mutanten auf uns.

Posted in Games and tagged , , , , .

Anne ist Game Design-Student und setzt sich freiberuflich mit der Videospielkultur auseinander. Neben kleineren Indie-Titeln und psychologischen Themen hat es ihr vor allem das Sci-Fi-Genre angetan. Unter @azarnecke tweetet sie hauptsächlich Fotos von ihren Hunden.